Kompakt-Logo

Kreisverband Lauterbach e.V.
36341 Lauterbach
Tel: 06641 9663 0
Fax:06641 9663 30
E-Mail:
service@drk-lauterbach.de

Berichte über unsere Arbeit, Aktionen und Vereinsleben
Archiv 2016

„Unermüdliche und erfolgreiche Arbeit“ - DRK Betriebsjubiläen und Verabschiedung

Lauterbach (alf). In einer Feierstunde der Arbeitsgemeinschaft  Rettungsdienst der DRK-Kreisverbände Alsfeld und Lauterbach wurden drei hauptamtliche Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt und einer in den Ruhestand verabschiedet.

Gerhard Eckstein, Sebastian Schrimpf und Jörg Görnert von der Rettungsdienstleitung, Betriebsrats-Vorsitzender Thomas Traud, Karl Schneider, Ingo Koch, Jürgen Dietz und DRK-Geschäftsführer Ralf Dickel

Im Bild von links: : Gerhard Eckstein, Sebastian Schrimpf und Jörg Görnert von der Rettungsdienstleitung, Betriebsrats-Vorsitzender Thomas Traud, Karl Schneider, Ingo Koch, Jürgen Dietz und DRK-Geschäftsführer Ralf Dickel.

Rettungsassistent Karl Schneider (Herbstein) wurde für sein
40-jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Bevor er in die Dienste des DRK eintrat, hatte er den Beruf eines Maurers erlernt und war in diesem drei Jahre tätig. Den Wehrdienst leistete  er 1974 ab, verließ aber die Bundeswehr nach viereinhalb Monaten als anerkannter Zivildienstleistender und absolvierte die restliche Dienstzeit beim Roten Kreuz im Bereich des Rettungsdienstes. Dort erwarb Schneider die Qualifikation zum Transportsanitäter und qualifizierte sich seit 1990 zum Rettungsassistenten.
Jürgen Dietz (Altenburg) feiert sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Er absolvierte 1989/1990 beim DRK-Landesverband Berlin seine Rettungssanitäterausbildung. Er kehrte jedoch der Bundeshauptstadt den Rücken und kehrte in den Vogelsberg zurück  - er wurde in Reimenrod geboren.

Sein  Arbeitsvertrag wurde vom damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden und Vorsitzenden des DRK Alsfeld, Hans-Ulrich Lipphardt, unterzeichnet. Seit Januar 1992 ist er Rettungsassistent.

Auch Ingo Koch (Brauerschwend) ist ein Vierteljahrhundert im Dienst. Nach einer  handwerklichen Ausbildung  leistete er von 1989 – 1990 seinen Wehrdienst ab beim 8. Sanitäts-Bataillon in Rennerod und im 1. Panzerartillerie-Bataillon in Stadtallendorf als Sanitäts-Soldat. Daraus reifte der Entschluss, künftig im Sanitätsbereich zu arbeiten. Die  Rettungssanitäter-Qualifikation schloss Koch im Oktober 1991 erfolgreich ab und qualifizierte sich 1996 zum Rettungsassistenten.

Zurück

Gerhard Eckstein (Lauterbach) wurde nach langen Jahren beim Rettungsdienst in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Dickel hob die Tatsache hervor, dass Eckstein auch nach seinem offiziellen Ruhestandeintritt  noch beim Rettungsdienst tätig war, um gewisse Spitzenzeiten abzufangen. Eckstein hatte zunächst den Beruf eines Kfz-Schlossers erlernt und hat sich gleichzeitig als ehrenamtlicher Rotkreuzler betätigt. Nach seiner Bundeswehrzeit erwarb er die Qualifikation als Lehrscheininhaber für die Erste-Hilfe-Ausbildung und  gehörte zu den Mitbegründern  des DRK-Ortsvereins Lautertal im Jahr 1975. Ralf Dickel dankte Eckstein für sein außerordentliches Engagement für das Rote Kreuz und wünschte ihm alles Gute für den Ruhestand.

Im Namen der Vorstände der DRK-Kreisverbände Alsfeld und Lauterbach sowie des Aufsichtsrates dankte Ralf Dickel den Geehrten für „unermüdliche und erfolgreich Arbeit im DRK-Rettungsdienst“, die mit vielen positiven Rückmeldungen verbunden war. Den Ehefrauen  dankte er für die Unterstützung ihrer Männer und überreichte ihnen Blumen.

Betriebsratsvorsitzender Thomas Traud gratulierte im Namen des Betriebsrates und dankte für die jahrelange Tätigkeit bei der Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienst der RDK-Kreisverbände Alsfeld und Lauterbach.

Quellenangaben:
Text stammt aus dem Lauterbacher Anzeiger – Ausgabe 15. Januar 2016

Bild von Herrn Hahner- Lauterbacher Anzeiger

Letzte Aktualisierung am Sonntag, 17. Januar 2016