Kompakt-Logo

Kreisverband Lauterbach e.V.
36341 Lauterbach
Tel: 06641 9663 0
Fax:06641 9663 30
E-Mail:
service@drk-lauterbach.de

Berichte über unsere Arbeit, Aktionen und Vereinsleben
Archiv 2015

„Spitzenreiter“ bei den geleisteten Stunden
 
DRK Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Grebenhain / Bereitschaftsleiterin Zinnel besonders gewürdigt

GREBENHAIN - (gst). Mit einem „dicken Minus“ schloss das Jahr 2014 finanztechnisch beim DRK-Ortsverband Grebenhain ab. Doch sei dennoch die Freude bei den Mitgliedern und Aktiven deutlich erkennbar, denn mit der Anschaffung eines Transportfahrzeuges, insbesondere zur Beförderung der Helfer zu den vielfältigen Einsätzen, werde auch das Vereinsleben eine spürbare Bereicherung erfahren. Dies berichtete Vorsitzender Heinrich Kauck im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Zudem wurde der langjährigen Bereitschaftsleiterin Astrid Zinnel für ihr Engagement mit einem Präsent von ihrer Nachfolgerin Bianca Muth gedankt.
Sieben Seiten umfasste der Jahresbericht von Gerhard Karl-Rollmann aus der aktiven Arbeit. Hierbei verwies er auf drei Einsatzfahrzeuge, über die die Bereitschaft verfüge, wobei 6531 Kilometer zurückgelegt wurden. Im Bereich der Breitenausbildung erwähnte er die Durchführung von 16 Erste-Hilfe-Lehrgängen, vier SM-Lehrgängen und zwei Lehrgängen „Erste-Hilfe am Kind“.
Von den insgesamt 60 geführten Aktiven hätten 32 an der aktiven Arbeit teilgenommen; in den Einsatzeinheiten seien 17 Helferinnen und Helfer verzeichnet. Gegenüber dem Jahr 2013, wo 625 Personen zu den Blutspendeterminen erschienen, waren es in 2014 nur noch 583. Im Bereich Schulsanitätsdienst bestehe an der Oberwaldschule eine Gruppe mit 16 Schülern.

Toller Gegenwert
 
Interessant war dann das Zahlenmaterial, das Karl-Rollmann vorlegte und dabei 187 Schulsanitätsdienste nannte, 158 Bereitschaft- beziehungsweise Sanitätsdienste, zwei Bereitschaftseinsätze und 23 Einsätze mit Übergabe an den Rettungsdienst im Bereich betrieblicher Rettungsdienst. Im Betreuungsdienst nutzten 604 Personen das Angebot. Dabei kamen insgesamt 7236,5 Stunden ehrenamtliche Arbeit zusammen, was einer geldwerten Leistung von rund 218 000 Euro entspreche, so der Bereitschaftsleiter.
Michael Schad verwies auf zehn Mitglieder beim Jugendrotkreuz und erwähnte Treffen an jedem zweiten Montag. Dabei wurde sich mit Themen wie realistische Notfalldarstellung, Impfpflicht in Deutschland, dem Faschismus, aber auch dem Verhalten im Straßenverkehr bei Einsätzen befasst. Im zweiten Halbjahr habe sich mit der Wahl von Nils Reußwig und ihm zu Gruppenleitern eine Veränderung ergeben. Von einigen Jugendrotkreuz-Mitgliedern wurde ein Grundkurs Realistische Unfalldarstellung besucht und es wurde an einem Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen. Auch wurden die Aktiven bei Einsätzen unterstützt, und die Mitglieder vom JRK waren als Mimen bei verschiedenen Übungen dabei.

DRK Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Grebenhain

Das Bild zeigt: Ralf Dickel (vorne  von links)  ehrte Bianca Muth mit einer Auszeichnungsspange, während Astrid Zinnen mit einem Präsent für Ihr Wirken als Bereitschaftsleiterin gedankt wurde. Isabelle Schneider (vorne Zweite von rechts) konnte sich ebenso über die Dankensworte des DRK-Vorsitzenden Heinrich Kauck (vorne rechts) für langjähriges aktives Wirken freuen, wie (hinten von links) Andreas Müller, Gerhard Kar-Rollmann, Markus Rollmann und Christian Hausmann.

„Ich habe an diesem Abend die große Freude, eine Frau zu ehren, die länger im DRK aktiv ist, als ich alt bin“, so Kreisbereitschaftsleiterin Bianca Muth, die damit Astrid Zinnel meinte. Den Werdegang aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Zinnel sei immer eine große Stütze für alle gewesen und habe immer gute Ratschläge gehabt. Sie sei auch die erste Ehrenbereitschaftsführerin beim DRK-Grebenhain und habe diese Position über 20 Jahre ausgeübt.

Eine wichtige Aufgabe hatte die Kreisbereitschaftsleiterin ebenfalls übernommen, die an einige Aktive Auszeichnungsspangen des DRK-Landesverbandes für langjährige Dienstzeit überreichte. Hier stand Gerhard Karl-Rollmann (Grebenhain) mit 40 Jahren an der Spitze, während sein Sohn Markus Rollmann (Grebenhain) gemeinsam mit Andreas Müller (Crainfeld) für 15 Jahre aktives Wirken ausgezeichnet wurde. Eine Ehrung für zehn Jahre erhielt Isabelle Schneider (Ilbeshausen-Hochwaldhausen) während Christian Hausmann (Fleschenbach) für fünf Jahre eine Auszeichnungsspange überreicht bekam.

Quellenangaben:
Text und Bild sind aus dem Lauterbacher Anzeiger entnommen
Ausgabe 04.05.2015

Zurück

2000er-Marke geknackt
 
Dann rückte Bianka Muth selbst in den Mittelpunkt, als ihr DRK-Kreisgeschäftsführer Ralf Dickel für zehn aktive Jahre dankte. Dickel sah den Ortsverband Grebenhain an der Spitze im Geschäftsgebiet im Hinblick auf die erbrachten Stunden, was eine tolle Leistung darstelle. Dies gelte auch für die durchgeführte Breitenausbildung auf Kreisebene, wobei mit 2059 Teilnehmern erstmals die 2000er-Grenze in 182 Kursen überschritten worden sei. Beim Rettungsdienst hatte man mit rund 17 500 Einsätzen eine leichte Steigerung zu verzeichnen.
Der Grebenhainer Bürgermeister Sebastian Stang zeigte sich anschließend sehr dankbar über die Einsätze, die tagtäglich von den Aktiven geleistet würden. Er wisse, so der Verwaltungschef, dass er sich auf das DRK verlassen können. Immer wenn Not am Mann sei, sei das DRK bereit, sich einzubringen.
Der Grebenhainer Wehrführer Michael Beyer dankte für die Mimen-Unterstützung bei den Übungen aber auch bei den Einsätzen. Er bat um die Unterstützung bei einer aktuell geplanten Übung.

Letzte Aktualisierung am Donnerstag, 7. Mai 2015